Pipe Drums
Posted in Frag dä Knaute
12. Oktober 2020

Die Pipe Drum klingt anders – aber warum?

Der charakteristische Pipe Drum Klang

Hast du dich schon mal gefragt, warum die Snares der Pipe Bands so unverwechselbar klingen? Welche Snares benutzen die grossen Drum Lines wie das Top Secret Drum Corps oder die Blue Devils? Und wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen einer Pipe Drum und einer High Tension Marching Snare Drum? Schliesslich sehen sie auf den ersten Blick genau gleich aus.

Wir bringen Licht ins Dunkel und zeigen dir anhand von drei Merkmalen, warum die Pipe Drum so klingt wie sie klingt und warum sie keine High Tension Marching Snare ist.

Pin it on Pinterest: der typische Pipe Drum Klang - erklärt auf Craft, Sweat and Tears

Pipe Drum: doppelter Snare Effekt

Die Pipe Drum oder Side Drum – wir verzichten auf herablassende Ausdrücke wie Schottentrommel oder Ähnliches – ist die am stärksten gespannte Trommel der Pipe Band (manche behaupten sogar der Welt). Mit anderen Worten: Ihr Schlagfell ist aussergewöhnlich hoch gestimmt. Sie verfügt über einen Durchmesser von 14“ (für Snares praktisch Standard) und eine Tiefe von 12“.

Free Floating System
Free Floating System: Edge Ring (1) und Gussspannreifen (2) sind durch die tension posts (3) direkt miteinander verbunden.

Die beinahe „unverbohrte“ Zarge verfügt lediglich über ein Luftausgleichsloch und zwei Kerben im oberen Rand (hierzu später mehr). Es fehlen die typischen Befestigungsstellen der Spannböcke. Stattdessen verbinden die sogenannten tension posts – sozusagen das Pendant der Spannschrauben – den Edge Ring (oben) direkt mit dem Gussspannreifen (unten). Sie sind nicht an der Zarge befestigt, was diesem Bauprinzip die Bezeichnung „Free Floating“ verliehen hat.

Warum kann das Schlagfell der Pipe Drum so hoch gestimmt werden?

Ihr Spannreif beheimatet bis zu zwanzig Spannschrauben. Diese pressen das Schlagfell (heutzutage fast ausschliesslich aus Kevlargewebe) auf den Edge Ring. So wird verhindert, dass die Zarge (meist Birke) dem extremen Druck ausgesetzt wird.

Das Resonanzfell mit Saitenteppich unterscheidet sich im Grunde nicht von einem klassischen Saitenfell einer Snare Drum, wie du es von deinem Schlagzeug kennst. Jedoch wird der Snare Effekt durch einen zweiten Saitenteppich direkt unter dem Schlagfell verstärkt.

Saitenteppiche oben (Schlagfell)
Pipe Drum (Pearl) von oben nach Entfernung des Schlagfells: Saitenteppich (1) mit Top Snare-Mechanismus (2) und seitlichen Justierschrauben (3)

Dieser sogenannte Top Snare-Mechanismus ist massgeblich für den einzigartigen Schottish Drumming Sound verantwortlich. In den oben erwähnten, einander gegenüberliegenden Kerben am oberen Rand der Zarge liegen die beiden Justierschrauben des Top Snare-Mechanismus auf. So können Höhe (Height) und Spannung (Tension) durch Drehen an den seitlich hervorstehenden Endstücken verändert werden.

Justierschrauben
Justierschrauben einer Andante Pipe Drum

High Tension Marching Snare Drum: has the guts!

Die High Tension Marching Snare Drum sieht – je nach Hersteller – fast exakt gleich aus wie die Pipe Drum. Dennoch finden sich bei genauerem Hinschauen kleine und grössere Unterschiede.

Die Zarge mit den Massen 14“ x 12“ ist ebenfalls mit der Free Floating Bauweise verarbeitet. Allerdings handelt es sich beim Holz in der Regel um Ahorn (Maple) statt Birke. Statt Kevlar wird oft ein Schlagfell aus herkömmlichem Kunststoff verwendet. Es wird ebenfalls hoch, aber längst nicht so hoch wie bei der Pipe Drum gestimmt.

Gut Snare

Den Snare Effekt erzielt dieses Instrument mit Gut Strings, wobei „Gut“ in diesem Fall im Sinne von „Darm“ zu verstehen ist.

Im Gegensatz zu den Schweizer Trommel Saitensätzen, wo wir noch echten Darm verwenden, besteht der Gut-Snareteppich der High Tension Marching Snare Drum heutzutage aus Kunststoff. Anders als bei der Pipe Drum kann er auch abgespannt (vom Saitenfell abgehoben) werden.

Saitenschloss mit Throw off
Saitenschloss mit Throw off zum Abspannen des Saitenteppichs.

Die Gut Strings sind das wichtigste Element der Klangentstehung einer High Tension Marching Snare Drum. Du kannst sie deshalb auf vielfältige Weise justieren. Einerseits kann der Snareteppich sowohl parallel als auch schräg zum Resonanzfell gespannt werden. Andererseits lässt sich jede Saite separat einstellen, fast wie bei einer Gitarre. Ziel ist es, den historischen Field Drum Sound zu erzeugen.

Die 3 Unterschiede

Um die beiden Instrumente rasch und einfach zu unterscheiden bieten sich also folgende drei Merkmale an:

Stimmung (Tuning)

Obwohl auch die High Tension Marching Snare Drum hoch gestimmt wird, klingt die Pipe Drum wesentlich höher.

Saitenteppich am Resonanzfell (Bottom Snare)

Die High Tension Marching Snare Drum verfügt über Gut Strings, um den traditionellen Field Drum Sound zu erzeugen. Die Pipe Drum ist mit einem Saitenteppich aus Stahlfedern ausgerüstet.

Saitenteppich unter dem Schlagfell (Top Snare)

Die Pipe Drum verfügt im Gegensatz zur High Tension Marching Snare Drum über zwei Saitenteppiche, einen am Resonanzfell und einen direkt unter dem Schlagfell.

Lassen Pipe Band Klänge dein Herz höher schlagen? Möchtest du mehr über das Scottish Drumming erfahren? Werde Mitglied in unserer Facebook Gruppe Scottish Pipes and Drums Switzerland.

Scottish Pipes and Drums Switzerland
Jetzt Mitglied werden in der einzigen „Schottischen“ Facebook Gruppe der Schweiz!

Danksagung und Hinweise

Als Beispiele für diesen Blogpost wurden zwei Instrumente aus dem Hause Pearl verwendet. Insbesondere die Illustrationen der mechanischen Teile fielen dadurch teilweise recht spezifisch aus und zeigen die Bauweise von Pearl oder auch Premier Snares. Instrumente anderer Hersteller wie zum Beispiel Andante verfügen zwar über dasselbe Funktionsprinzip, jedoch mit etwas unterschiedlichen Einzelbestandteilen.

Vielen herzlichen Dank an Pearl Europe für das Zurverfügungstellen der Illustrationen und Bilder!

Tagged with: ,

Comments & Reviews

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*